Sonntag, 27. Juli 2014

NORC in Hamm

Am 19. und 20. Juli stand wieder ein Lauf des NRW Offroad Cups, kurz NORC in Hamm auf dem Terminkalender.
Hamm...da war doch mal was...? Ja richtig...im letzten Jahr gabs dort nach dem Samstagstraining die legendäre erste Hugo-Party, bei der auch Leute von der süßen Schlabbersoße bekehrt wurden, die sonst natürlich niemals soon Mädchenzeugs trinken würden. *huust* :-)

Auch in diesem Jahr wurden die Erwartungen nicht enttäuscht und es wurde bis in den frühen Sonntagmorgen gefeiert. Über Details oder gar Fotos hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens. Es hat allerdings niemand so viele Kleidungsstücke gelassen wie Moni's Sandmaster hier. :-)

Bevor es aber am Sonntag mit den Trucks und den anderen NORC-Klassen los ging, hatten am Samstag unsere Mädels ihren Auftritt beim "Hugo-Masters". Lange vorher wurde ein Sandmaster-Rennen organisiert, bei dem es allerdings ohne Rundenzählung nur um den Spaß gehen sollte.

Dieses Mal hatten wir eine Rekordbeteiligung, obwohl nicht mal alle Mädels starten konnten, die eigentlich dabei sein wollten.

Wie in jedem richtigen Rennen musste natürlich zwischendurch auch getankt werden.
In jedem Fall hatten alle Beteiligten und die zahlreichen Zuschauer ganz offensichtlich ne Menge Spaß.

Mädels- habt Ihr super gemacht. Gewonnen haben: ALLE ! Hoffentlich bald wieder.

Nun aber zur Truck-Klasse in der das Team Rollatormafia wieder stark vertreten war.

In Hamm waren zwar "nur" 11 Trucks am Start, aber dennoch waren die Rennen wieder mal sehr spannend.

"Don" Marco kam dieses Mal nicht zu gut mit der Strecke zurecht. Dem Trainingsweltmeister auf der Langenfelder Kunstrasenstrecke fehlte in Hamm irgendwie der Grip...oder der Hugo...das werden wir nochmal recherchieren. ;-) Am Ende sprang Rang 7 für ihn raus.

Einen guten Renntag mit jeder Menge Zweikämpfe hatte Heinrich, der seinen schwarz-grünen Renner auf Platz 4 ins Ziel brachte.

Daß das Hammer-Podium nicht ausschließlich von Rollatormafiosi besetzt war, lag vor allem an Florian, der seinen schick lackierten Asso-Truck (der einzige dieser Marke in der Spitzengruppe) auf dem dritten Platz ins Ziel brachte.

Der zweite Platz von Losi-Fahrer Jörg war zugleich sein bestes Ergebnis in diese Klasse bisher. Das Auto lief wie auf Schienen und machte auf dem rutschigen Untergrund jede Menge Spaß.

Unschlagbar war mal wieder nur unser Mafia-Azubi Leon, nachdem er in der Boxengasse offensichtlich irgendwelche geheimen Tipps von Mafiabraut Sandra bekommen hat. Der Boxen-Spion Ralf Loch (von dem die Truck-Bilder dieses Berichts stammen) hat hier das Beweisfoto geschossen :-)

Auch wenn Leon auf dem Foto noch nicht 100%ig überzeugt schien, konnte er jeden Lauf bis auf den ersten (den gewann Jörg) gewinnen und war so erneut ein würdiger Sieger mit seinem Losi 22 SCT.

Seitdem er dieses Auto fährt ist er nicht nur schnell...er ist zum Leidwesen seiner Gegner auch noch vorne wenn das Rennen zu Ende ist. :-)

Das komplette Rennergebnis könnt Ihr HIER nachlesen.

Die nächste Etappe auf dem Weg zur Weltherrschaft in der Truck-Klasse wird das Rennen am 2. und 3. August in Trier stattfinden. Auch da wird das Team Rollatormafia natürlich wieder am Start sein. Wir hoffen Ihr seid dabei.







Montag, 12. Mai 2014

3. NORC-Lauf in Langenfeld

Für den dritten Lauf des NRW Offroad Cups hatte der AMC Langenfeld seine Strecke wieder extra herausgeputzt und so präsentierte sich der anspruchsvollste Kurs im Rennkalender in Bestzustand.

Das Team Rollatormafia schlug sein Zelt wie immer dezent, still und bescheiden auf und präsentierte dabei erstmals das neue Banner, welches ab jetzt bei den Rennen zeigt, wo dem Frosch die Locken abrasiert werden.

20 Starter gingen in der wieder erstarkten Truck-Klasse an den Start und es war Mafia-Azubi Leon Kümmel, der in den vier Wertungsläufen als einziger Fahrer drei mal die 10 Runden vollendete und so den Renntag mit seinem Asso souverän für sich entschied.

Dahinter folgte der Niederländer Eric Siebers, der immerhin einmal die 10-Runden-Marke knackte. Auf Platz 3 der lila Sternenkreuzer von Markus Kick.

Knapp am Podium vorbeigesprungen ist der zweiterfolgreichste Mafiosi Tobi Drochner, der mit seinem nun Bulldog-bedeckelten Losi-Truck in der vermeintlich langsameren Gruppe startete, aber dort alles locker im Griff hatte.

Die Überraschung auf Platz 6 - knapp hinter Thomas Schwarz - war unser "Pate" Don Napoli, der anstatt Sprech-Körnern dieses Mal Speed-Drops zum Frühstück hatte und die beiden nächsten Mafiosi Jörg und Heiner (P. 9 und 10) klar auf die Plätze verwies.

Heiner - übrigens auch mit einer neuen Proline-Bulldog-Karosserie unterwegs, heimste mal wieder den inoffiziellen Preis für die schönste Lackierung ein.

Nach dem zweiten NORC-Rennen mit den Trucks kann man ein erstes Fazit ziehen. Der Umstieg in die technisch sehr offene Truck-Klasse hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Die Trucks laufen sehr zuverlässig und lassen sich sehr stabil und schön fahren. Interessant ist, daß sowohl auf der Antriebsseite als auch bei den Reifen recht unterschiedliche Setups gefahren werden. Shorty-Akkus oder normale. Motoren zw. 10,5 und 6,5T. Regler aller möglichen Fabrikate.

Reifen kamen in Longfield hauptsächlich von Schumacher. mal als blaue Micro-Pins. Mal als gelbe Mini-Pins. Als Vorderreifen zumeist Schumacher Staggered. Aber auch Losi BK wurden gesehen.

In Duisburg wird das alles wieder ganz anders aussehen - hoffentlich mit Sonnenmilch anstatt Regenjacke!

Das Gesamtergebnis inkl. der anderen gefahrenen Klassen, findet Ihr HIER.

Donnerstag, 1. Mai 2014

Mafiatime in Langenfeld

Am ersten Mai-Wochenende startet das Team Rollatormafia beim nächsten Rennen. Der NRW Offroad Cup auf der Longfield Speed-Ranch steht an. Mit 129 Startern wird das Vereinsgelände der Langenfelder picke-packe voll sein....aber wenn wir alle etwas näher beisammen sitzen, wird's auch nicht so schnell kalt. :-)

Die Haupt-Rennklasse der Mafiosi ist die Truck-Klasse, die mit ihren 22 Startern einen absoluten Rekord erzielt. Das ist ein Starter mehr, wie im vergangenen Jahr komplett in der Wertung waren! Guxtu Rangliste 2013 Beim letzten NORC-Lauf in Langenfeld waren es nur 8 Starter. Viele Fahrer haben sich von der Euphorie (und den guten Argumenten für diese Klasse) der Rollatormafia anstecken lassen und sorgen dafür, daß wir nicht alleine auf dem Fahrerstand stehen müssen.


Die Starterzahlen der anderen Klassen:
2WD Buggy: 33
4WD Buggy: 15
SCT Modified: 13
SCT Stock: 32
Fun: 14

Natürlich starten die Mafiosi nicht nur bei den Trucks, sondern auch noch in fast allen anderen Klassen. Wir werden die Truck-Klasse hier ja ein wenig verstärkt featuren. Daher bleibt dran, wenn Euch diese Klasse (und das Team Rollatormafia) interessiert.

Sonntag, 16. März 2014

Die Mafia präsentiert ihr neues Banner!

Damit man bei den nächsten Rennen noch besser erkennt wo die Zentrale des Wahnsinns ist, hat die Rollartormafia nun auch ein schickes neues Banner.

Donnerstag, 27. Februar 2014

Rollatormafia erobert Langenfeld



Am Wochenende vom 22. und 23. Februar stand ein Rennen zur RC-Youngtimer-Trophy in Langenfeld an, wo natürlich das Team Rollatormafia und seine zahlreichen Symphatisanten nicht fehlen durften.

Das Bildchen stammt zwar noch von unserem Feldzug aus Adenau, zeigt aber die Ober-Bekloppten in ähnlicher Facon wie eben jetzt in Langenfeld... dümmlich grinsend und augenscheinlich nicht ganz bei Trost.

Da dieses Rennen eine reine Sonntags-Veranstaltung war, fanden sich die Mafiosi unter dem Vorwand, der Geburtstagsfeier vom Don bereits am Samstag in einer netten Lokalität in Langenfeld ein, um schonmal zünftig in Stimmung zu kommen, was natürlich optimal gelang.




Ach ja...gerannt wurde am Sonntag auch. Hier sieht man den Lancia vom Don Napoli und den B-Kadett vom Jörch bevor die Motorhaube weggesplittert ist.

Die Ergebnisse waren für uns eher zweitrangig. Das sagen wir immer, wenn wir - wie hier - auf Platz 12 und 15 einlaufen.

Natürlich hat das schlechte Material einen ebenso gewichtigen Anteil am Ergebnis, wie die mangelhafte Mechanikerleistung und die eklatante Hugo-Unterversorgung.

Beim nächsten Mal wird alles besser...bestümmpt :-)

Dienstag, 18. Februar 2014

Truggy-Mafia!


Die Rollatormafia-Urgesteine Heiner, Don-Marco und Jörg werden im NRW Offroad Cup, kurz NORC, 2014 nun mit 3 identischen Losi 22T Truggys an den Start gehen.

Jaa...in DMC-Deutschland heisst diese Klasse immer noch "Monster", seit den 90er Jahren, als der Ur-Urgroßvater unseres aktuellen Losi 22T noch so aussah.

Losi JRX-T - Losis erstes "Monster" 90er Jahre
Vielleicht erbarmt sich mal irgendwer und benennt die Klasse mal offiziell so um, wie sie international heisst: Truggy 2WD!

Ich werde den für Aussenstehende etwas albern anmutenden Namen "Monster" für diese Rennklasse hier fortan vermeiden. ;-)


Den Ausschlag in dieser neuen alten Klasse zu starten hat das offene Reglement gegeben, welches eine freie Reifenwahl und die freie Motorenwahl bietet.

Die Truggys moderner Bauart sehen aggressiv aus, fahren sich mit dem geringen Gewicht und der superbreiten Spur aber sehr angenehm.

Ein bischen mehr Badda-Boom hat ja noch nie geschadet. Besonders wenn man sich in den letzten Jahren fast ausschließlich mit den manchmal etwas "bemüht" anmutenden 17,5T Motoren in einem fast 2KG schweren Short-Course Truck beschäftigt hat, freut man sich jetzt wieder auf Leistung ohne Ende! Motoren zwischen 8,5T und 13,5T sind bereits in der Kiste und wollen endlich ausgedreht werden! ;-)

Wie uns zu Ohren gekommen ist, wollen einige weitere Fahrer die bisher etwas schwach besetzte Klasse neu aufmischen. Der eine oder andere Alt-Internationale hat schon im Keller nach dem alten Truck gekramt. Aber auch weitere Neufahrzeuge sollen am Start sein.

Wir sind sehr gespannt, und werden in diesem Blog die Abenteuer des Team Rollatormafia in dieser Klasse ein wenig über die Saison begleiten.

Wir hoffen Ihr bleibt mit dabei!


Neben der Truggy-Klasse werden Marco und Heiner zusätzlich weiter in der Klasse SCT Stock starten und Jörg geht mit einem alten Kyosho Optima Bj. '86 in der Fun-Klasse ins Rennen.