Sonntag, 27. Juli 2014

NORC in Hamm

Am 19. und 20. Juli stand wieder ein Lauf des NRW Offroad Cups, kurz NORC in Hamm auf dem Terminkalender.
Hamm...da war doch mal was...? Ja richtig...im letzten Jahr gabs dort nach dem Samstagstraining die legendäre erste Hugo-Party, bei der auch Leute von der süßen Schlabbersoße bekehrt wurden, die sonst natürlich niemals soon Mädchenzeugs trinken würden. *huust* :-)

Auch in diesem Jahr wurden die Erwartungen nicht enttäuscht und es wurde bis in den frühen Sonntagmorgen gefeiert. Über Details oder gar Fotos hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens. Es hat allerdings niemand so viele Kleidungsstücke gelassen wie Moni's Sandmaster hier. :-)

Bevor es aber am Sonntag mit den Trucks und den anderen NORC-Klassen los ging, hatten am Samstag unsere Mädels ihren Auftritt beim "Hugo-Masters". Lange vorher wurde ein Sandmaster-Rennen organisiert, bei dem es allerdings ohne Rundenzählung nur um den Spaß gehen sollte.

Dieses Mal hatten wir eine Rekordbeteiligung, obwohl nicht mal alle Mädels starten konnten, die eigentlich dabei sein wollten.

Wie in jedem richtigen Rennen musste natürlich zwischendurch auch getankt werden.
In jedem Fall hatten alle Beteiligten und die zahlreichen Zuschauer ganz offensichtlich ne Menge Spaß.

Mädels- habt Ihr super gemacht. Gewonnen haben: ALLE ! Hoffentlich bald wieder.

Nun aber zur Truck-Klasse in der das Team Rollatormafia wieder stark vertreten war.

In Hamm waren zwar "nur" 11 Trucks am Start, aber dennoch waren die Rennen wieder mal sehr spannend.

"Don" Marco kam dieses Mal nicht zu gut mit der Strecke zurecht. Dem Trainingsweltmeister auf der Langenfelder Kunstrasenstrecke fehlte in Hamm irgendwie der Grip...oder der Hugo...das werden wir nochmal recherchieren. ;-) Am Ende sprang Rang 7 für ihn raus.

Einen guten Renntag mit jeder Menge Zweikämpfe hatte Heinrich, der seinen schwarz-grünen Renner auf Platz 4 ins Ziel brachte.

Daß das Hammer-Podium nicht ausschließlich von Rollatormafiosi besetzt war, lag vor allem an Florian, der seinen schick lackierten Asso-Truck (der einzige dieser Marke in der Spitzengruppe) auf dem dritten Platz ins Ziel brachte.

Der zweite Platz von Losi-Fahrer Jörg war zugleich sein bestes Ergebnis in diese Klasse bisher. Das Auto lief wie auf Schienen und machte auf dem rutschigen Untergrund jede Menge Spaß.

Unschlagbar war mal wieder nur unser Mafia-Azubi Leon, nachdem er in der Boxengasse offensichtlich irgendwelche geheimen Tipps von Mafiabraut Sandra bekommen hat. Der Boxen-Spion Ralf Loch (von dem die Truck-Bilder dieses Berichts stammen) hat hier das Beweisfoto geschossen :-)

Auch wenn Leon auf dem Foto noch nicht 100%ig überzeugt schien, konnte er jeden Lauf bis auf den ersten (den gewann Jörg) gewinnen und war so erneut ein würdiger Sieger mit seinem Losi 22 SCT.

Seitdem er dieses Auto fährt ist er nicht nur schnell...er ist zum Leidwesen seiner Gegner auch noch vorne wenn das Rennen zu Ende ist. :-)

Das komplette Rennergebnis könnt Ihr HIER nachlesen.

Die nächste Etappe auf dem Weg zur Weltherrschaft in der Truck-Klasse wird das Rennen am 2. und 3. August in Trier stattfinden. Auch da wird das Team Rollatormafia natürlich wieder am Start sein. Wir hoffen Ihr seid dabei.







1 Kommentar:

  1. Schön geschrieben Jörg. Und Wolle und Ich oder auch Stalter und Waldorf kamen auch noch vor. BRAVO!

    AntwortenLöschen